Speziele Labormethoden

ICSI (intrazytoplasmatische Spermieninjektion)

ICSI ist eine der Methoden der Eizellbefruchtung. Während dieses Mikromanipulationsverfahrens wird das Sperma mit einer Mikronadel direkt in die Mitte der Eizelle gespritzt. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie nur ein Spermium pro eine Eizelle fordert. Der Erfolg der Befruchtung mithilfe ICSI bewegt sich um 90%.

Die Technik von ICSI wird:

  • bei einer niedrigen Anzahl der Spermien,
  • bei Störungen der Spermienmobilität,
  • und in den Fällen genutzt, wann während OPU wenig Eizellen entnommen werden.