EIZELLSPENDE

Weibliche Unfruchtbarkeit hat viele Ursachen. Wenn die Frau Probleme mit der Fruchtbarkeit aus jedem beliebigen Grund hat, im unseren Zentrum GENNET können wir dank den fortschrittlichen medizinischen Verfahren viele Probleme überwinden. Auch trotz des ungünstigen Anfangszustands der Reproduktionsfähigkeiten der Partnerin können wir unseren Kunden helfen biologische Eltern eines Kindes zu werden.

Wir brauchen eine Spenderin

Für wen ist die Behandlung bestimmt?

  • Für Paare, wenn die Frau an einem oder an der Kombination von einigen folgenden Problemen leidet:
    • Hormonstörungen
    • vorzeitige Menopause
    • Endometriose
    • undurchgängige Eileiter
    • polyzystische Ovarien
    • immunologische Faktoren
    • genetische oder chromosomale Anomalien
    • reduzierte Qualität der Eizellen
    • die Frau hat in der Geschichte Chemotherapie absolviert

Wie verläuft die Auswahl der Spenderin?

  • während des Vorstellungsgesprächs füllt das Paar den Fragebogen aus, wo sie eigene persönliche Informationen anführen
  • im Fragebogen führt das paar zugleich die Präferenzen bezüglich der Spenderin an
  • unsere einzigartige Software wählt aus unserem Register die geeignetste Spenderin
  • wir bemühen uns die Spender vom ungefähr gleichen Phänotyp zu wählen, wie die Empfänger sind (Augenfarbe, Haarfarbe, Höhe, Blutgruppe)

Wer wird unsere Spenderin?

  • eine Frau im Alter von 18 – 32 Jahren im guten Gesundheitszustand
  • die Spenderin soll wiederholt erfolgreich folgende Untersuchungen absolvieren:
    • genetische Untersuchung
    • Blutuntersuchung wegen HIV, Hepatitis B, C, Chlamydien, Syphilis
    • Hormonuntersuchung
    • gynäkologische Untersuchung
    • interne Untersuchung

Die Spenderinnen sind oft Hochschulstudentinnen oder junge Frauen im Mutterschaftsurlaub.

Wie verläuft das Spendeprozess?

  • der Zyklus der gewählten Spenderin wird mit dem Zyklus der Empfängerin synchronisiert
  • die entnommenen Eizellen lassen sich mit den Spermien des Partners der Empfängerin, eventuell mit den Spermien des Spenders befruchten
  • die entstandenen Embryos werden nachfolgend in die Gebärmutter der Empfängerin transferiert
  • es ist möglich die restlichen Embryos für andere Zyklen einzufrieren