Methoden der Unfruchtbarkeitsbehandlung

Das Festlegen der geeigneten Behandlung

Auf der Grundlage des Erstberatungsgesprächs wird die Schwere der Unfruchtbarkeitsursache des Paares beurteilt und von dieser wird dann die Empfehlung für das Behandlungsvorgehen abgeleitet. Bei Paaren, bei denen es die gestellte Diagnose ermöglicht, versuchen wir zunächst bei den einfachen Behandlungsmethoden zu beginnen und dann erst zu den anspruchsvolleren überzugehen.

 

Behandlungsgrenzen

Laut der gültigen Gesetzgebung der Tschechischen Republik dürfen wir nur heterosexuelle, die die Altersgrenze der Frau für die Behandlung mit den Methoden der Assistierten Reproduktion erfüllen, behandeln. Am Tag des Embryotransfers, ggf. der Insemination, darf die Frau nicht älter als 48 Jahre + 364 Tage sein. Nach Erreichen des 49. Lebensjahres darf bereits keine Behandlung mehr durchgeführt werden.

 

BMI-Grenzwerte

  1. Patientinnen mit einem BMI über 35 haben bei einer künstlichen Befruchtung deutlich geringere Erfolgschancen.
  2. Bei Patientinnen mit Übergewicht ist die Eizell-Entnahme gewöhnlich technisch schwierig – die Eierstöcke sind für die Aspirationsbiopsie-Nadel schlecht zugänglich und die Gewinnung von Eizellen muss nicht entsprechend erfolgreich sein.
  3. Beim Versuch der Aspirationsbiopsie (des Absaugens) von Eizellen besteht bei einer schlechten Zugänglichkeit ein erhöhtes Risiko einer Verletzung umliegender Organe (des Darms, großer Blutgefäße, der Harnblase). Im Fall solcher Komplikationen ist eine Notoperation erforderlich, die wir jedoch hier bei uns vor Ort sicherzustellen nicht in der Lage sind.
  4. Bei Patienten mit Übergewicht ist das Verabreichen einer Vollnarkose mit einem sehr hohen Risiko behaftet.

Aus den oben genannten Gründen haben wir bei uns einen BMI-Grenzwert von 40 eingeführt. Sofern eine Patientin diesen Grenzwert überschreitet, kann keine Eizell-Entnahme vorgenommen werden.

 

Typ der Unfruchtbarkeitsbehandlung

Im Anschluss an die gestellte Diagnose wird von dem Arzt die geeignete Behandlung empfohlen. Die Behandlungstypen, abhängig davon, ob das Problem aufseiten der Frau oder aufseiten des Mannes liegt, sind die folgenden: 

 

  • Ultraschallbeobachtung des Follikelwachstums mit anschließender Bestimmung des Zeitpunkts der Ovulation durch eine einmalige hormonelle Injektion mit der Empfehlung des ungeschützten Geschlechtsverkehrs im Abstand von 24 - 48 Stunden.
  • Intrauterine Insemination (IUI)
  • Reagenzglasbefruchtung (IVF)
  • Reagenzglasbefruchtung (IVF) mit gespendeten Eizellen
  • Reagenzglasbefruchtung (IVF) mit gespendetem Embryonen
  • Reagenzglasbefruchtung (IVF) unter Anwendung der ICSI-Methode
  • Reagenzglasbefruchtung (IVF) mit der Verwendung von Spermien, die durch die TESE-Methode gewonnen wurden.
  • Reagenzglasbefruchtung (IVF) mit gespendeten Spermien
  • Reagenzglasbefruchtung (IVF) mit gespendetem Embryonen