Interview mit einem neuen IVF-Arzt Dr. Daniel Alexander

Obwohl es seit dem neuen Jahr nicht viele gute Nachrichten aus der Welt zu hören sind, wir sind froh, dass unsere Kliniken auch in solcher anspruchsvollen Zeit für die Klienten vollständig geöffnet sind und unsere Ärzte sind bereit, anderen Paaren auf ihrem Weg zu dem Traumnachkommen zu helfen. Deswegen bringen wir Ihnen eine Neuigkeit – wir willkommen in unserem IVF-Ärzte-Team eine neue Fachstärkung – MUDr. Daniel Alexander.

MUDr. Daniel Alexander ist neu ein Arzt von dem IVF-Programm in unserer Klinik GENNET Archa. Er studierte die Medizinische Fakultät der Komenský Universität in Bratislava.  Er hat die Attestation des I. Grades im Bereich Gynäkologie-Geburtshilfe bestanden. Er widmet sich der Problematik der Reproduktionsmedizin seit 2002, zuerst in dem Zentrum Assistierter Reproduktion Iscare Bratislava und später in dem Zentrum der Reproduktionsmedizin GEST, Praha. Er spricht fließend Deutsch und Englisch.

Zu seinem Beginn in der Klinik haben wir ihn um ein kurzes Gespräch gebeten:

1. Was hat Sie zu dem Bereich der Assistierten Reproduktion gebracht?

Die Gynäkologie und Geburtshilfe Abteilung, wo ich in dem Krankenhaus angefangen bin, hat sich der Untersuchung und Behandlung von Unfruchtbarkeit (im Rahmen von ihren Möglichkeiten) gewidmet. Damals habe ich gesehen, dass assistierte Reproduktion ein ganz interessanter Bereich der Medizin ist und ich bin froh, dass ich dazu gekommen bin.

2. Was halten Sie für den größten Erfolg in Ihrer Karriere?

Zufriedenheit von unseren Patienten (sowohl den erfolgreichen, als auch den erfolglosen).

3. Was denken Sie, dass der häufigste Grund der Unfruchtbarkeit ist?

Der häufigste Grund ist wahrscheinlich die heutige Zeit, die bringt die Paaren dazu, die Mutterschaft bis zum höheren Alter der Frau zu verschieben. Und es ist auch die falsche Vorstellung, das heutige Medizin alles schaft. Sie kann viel machen, aber nicht alles.

4. Was sollten die Paare vermeiden, damit sie keine Probleme mit Unfruchtbarkeit lösen müssen?

Es ist nicht gut, die Mutterschaft und den Versuch für Empfängnis bis zum höheren Alter der Frau zu verschieben. Leben ist interessant auch mit Kindern.

5. Was möchten Sie in dem Bereich von assistierten Reproduktion erreichen?

Natürlich möglichst beste und up-to-date Wissen, Kenntnisse und Geschicklichkeit.

6. Haben Sie zum Schluss einen Rat, den Sie den Paaren, die immer versuchen ein Baby zu bekommen, geben können?

Weitere Versuche nicht zu verschieben, die Flinte ins Korn nicht werfen. Assistierte Reproduktion ist eine sehr vorteilhafte Methode mit einem höhen Prozentsatz des Erfolgs.