Speziele Labormethoden

Kryokonservierung

Während der Kryokonservierung kommt es zur Tiefkühlung der Zellen bei der Geschwindigkeit von ungefähr 0,3 °C/Minute. Auf diese Weise ist es möglich die Spermien oder die Embryonen im tiefgekühlten Zustand bei den Temperaturen von bis -196 °C für spätere Verwendung za halten. Das Risiko dieser Methode ist, dass auch trotz der Standardisierung der Verfahren nicht alle Embryonen den Prozess der Tiefkühlung und des Auftauens in einem solchen Zustand erleben, um nach dem Auftauen transferiert werden zu können.