Ihre Geschichte

Ein kleines Glück

Mein Partner und ich haben uns nach Jahren des Zusammenlebens entschieden, dass wir gern ein kleines Glück hätten. Nach mehr als einjährigen Bemühungen hatte ich beschlossen, mich mit meinem Gynäkologen zu beraten, da ich nicht schwanger wurde. Zunächst ließ er das Sperma meines Partners untersuchen. Man stellte fest, dass er zu wenig Spermien hatte, aber nach dem Einsatz von Vitaminen verbesserte sich die Anzahl der Spermien, also musste man das Problem anderswo suchen. Er besorgte mir einem Termin im Krankenhaus für einen Eingriff zur Reinigung. Alles war funktionstüchtig und in Ordnung. Herr Doktor empfahl mir, die GENNET-Klinik zu besuchen und mir einen Termin bei Frau Doktor Mokrá zu holen.

Mein erster Eindruck von der GENNET-Klinik in Liberec und ihrem gesamten Personal war wirklich hervorragend. Alle entgegenkommend und nett , man machte Abnahmen zur Genetik und ich unterzog mich einer IUI. Leider ergebnislos. Anschließend hatte ich einen Termin bei der Hysteroskopie. Das einzige Problem, das ich habe, ist eine geneigte Gebärmutter.

Nach dem Verheilen hatte ich eine weitere IUI. Anschließend entschieden wir, weiter zu gehen, und wir mussten einen Antrag bei der Krankenkasse stellen und unsere Bemühungen fortsetzen.  Wir wurden über sämtliche nichterstatteten Leistungen belehrt und über alles, was uns erwartet. Ich bekam Spritzen, die ich in den Bauch anwenden musste, wovor ich ein wenig Angst hatte, aber mein Partner hat mir dabei sehr geholfen. Dann wurde bei mir eine Eizellentnahme vorgenommen. Es ging etwas voran,  anschließend absolvierte ich den ersten KET 1 Embryos. Leider ohne Ergebnisse.

Einen Monat später der nächste Versuch, der auch nicht gelang. Die nächsten ließen wir erst nach 3 Monaten machen, damit ich mich ein wenig ordnen und beruhigen konnte, das alles war recht anspruchsvoll. Der nächste Versuch eines Embryos auch negativ. Nach 4 Monaten nach Neujahr der nächste Versuch und ich entscheid mich für die Implantation von 2 Embryos. Ich wurde gewarnt, dass es Zwillinge werden könnten und dass es Risiken gibt, aber versuchen musste ich es. 

Nach 14 Tagen machte ich einen Schwangerschaftstest und da waren zwei Striche. Am selben Tag noch zur Blutabnahme und es bestätigte sich. Ich war schwanger.  Diese Stimme im Telefon höre ich noch jetzt. Erster Ultraschall in der Gennet-Klinik und ich erhielt ein Foto meines kleinen Wurms. Vor 16 Tagen habe ich meinen gesunden und schönen Sohn zur Welt gebracht. Wir beide sind wohlauf und er wächst ordentlich. Es ist Mister Incredible. 

Es ist kein einfacher Weg, aber es lohnt sich. Ich weiß, dass das jeder sagt, aber ich habe versucht das alles auszublenden, nicht daran zu denken, dass es nicht klappt. Ganz ruhig zu bleiben, und hier ist mein Goldkind. Ich weiß, dass das nicht einfach ist, aber es geht. Das ist das Einzige, was ich empfehlen kann, ruhig zu bleiben und nicht aufzugeben. Ich danke dem gesamten Team der GENNET-Klinik und bin froh, dass ich mich an sie gewandt habe, und ich würde es wieder tun.

Mutter Aneta, Vater Milan und Sohn Maxík.

Reservieren Sie sich eine Konsultation durch unseren Kontaktformular oder rufen Sie uns an!

GENNET Prague 1: +800-000007777 · GENNET Liberec: +420 483 101 300

Kontaktieren Sie uns Ich möchte meine Geschichte mitteilen