Erfahrungsberichte

Martha 38, Deutsch

Es ist schon lange her, seit ich mich mehreren IVF-Zyklen mit PGD in Ihrer Klinik unterzogen habe. Sie waren zwar alle misslungen, aber trotzdem freuen wir uns heute über ein sechs Monate altes Mädchen. Ganz besonders möchte ich mich bei MUDr. Bukvová bedanken. Dank ihr fühlte ich mich an der Klinik sehr wohl und vor allem schaffte sie es, mich zu ermutigen, zu unterstützen und in meiner Hoffnungslosigkeit beraten. Dank ihr haben wir es nicht aufgegeben und sind jetzt stolze Eltern geworden.
 
 

Camilla 42, Italien

Ich kann GENNET nur empfehlen. Die Pflege ist hochwertig, die Mitarbeiter erklären mir alles und sprechen offen. Wir fühlen uns an der Klinik immer wohl. Jetzt erwartet uns ein Embryotransfer und unsere Erwartungen sind hoch, aber wir haben keine Angst, weil es wirkliche Experten an der GENNET-Klinik gibt!
 
 

Andrea 23, Tschechische Republik

Heute habe ich Eizellen gespendet. Diese Klinik kann ich nur empfehlen. Eine angenehme Umgebung und sehr freundliches Personal, so dass ich nichts dagegen hätte, noch länger da liegen zu bleiben J Ich hoffe, dass dies jemandem das lang ersehnte Baby bringen wird.

Michael, Deutsch

Als wir geheiratet haben, war meine Frau 42 und ich 53 Jahre alt. Wir hatten beide noch keine Kinder und wollte uns diesen Wunsch auch noch erfüllen. Wir wussten, wie schwierig es insbesondere in Bezug auf das Alter meiner Frau vielleicht werden könnte.
Da meine Frau aus Moskau kommt, haben wir es zuerst dort und später auch in Deutschland mit ihren eigenen Eizellen versucht; doch der Erfolg blieb leider aus.
Wir wussten, dass in der Tschechischen Republik die Eizell-Spende erlaubt ist und haben beschlossen, es auf diese Weise zu versuchen. Nach einiger Recherche in diversen Internet-Foren hatten wir von der Klinik 'Gennet' in Prag den besten Eindruck. Ich habe deshalb dort gefragt, ob man uns behandeln würde und sofort einen positiven Bescheid erhalten.
Doch auch hier können Wunder manchmal etwas dauern. Die erste Behandlung endete leider mit einer Fehlgeburt in der 9. Schwangerschaftswoche und beim 2. und 3. Transfer gab es überhaupt keine Einnistung. Ich habe mich deshalb noch einmal mit möglichen Ursachen für den ausbleibenden Erfolg beschäftigt und bin dabei darauf aufmerksam geworden, welch wichtige Rolle das Immunsystem einer Frau für die Entstehung einer Schwangerschaft spielt. Ich habe dies mit der Koordinatorin Frau Hessova besprochen, die mir sagte, dass ihre Klinik auch eine Sprechstunde mit einer Immunologin anbietet. 3 Wochen später hatten wir einen Termin. Die Immunologin konnte tatsächlich mögliche Ursachen für den ausbleibenden Erfolg finden und Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen. Der nächste Versuch war dann ein voller Erfolg. Von 2 transferierten Embryonen haben sich beide eingenistet und meine Frau hat vor Ostern 2 gesunde süße Mädchen entbunden. Alle Anstrengungen haben sich gelohnt; wir sind sehr glücklich.
 


Warum würde ich 'Gennet' empfehlen:

  • Es ist eine große Klinik mit entsprechend viel Erfahrung.

  • Sie haben dort mehrere deutschsprachige Koordinatorinnen, mit denen man sehr gut kommunizieren kann.

  • Es gibt auch einen deutschsprachigen Arzt, der das Erstgespräch durchführt und der auch bei speziellen Problemen hilft.

  • Ganz wichtig; es wird von Seiten der Klinik immer versucht, auf dem neusten wissenschaftlichen Stand zu bleiben und alle Möglichkeiten auszuschöpfen, damit die Behandlung erfolgreich ist (so gibt es zum Beispiel auch mehrere Immunologen.)

  • Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut.

  • Alle Leistungen kann man direkt in Euro bezahlen und spart so Umtauschkosten.

  • Mit Hilfe der Klinik ist es möglich, bestimmte für die Behandlung notwendige Medikamente besonders preiswert zu erhalten.

  • Die Überführung von bereits vorhandenem Sperma und Eizellen in die Klinik ist durch ein angeschlossenes Unternehmen auch aus dem Ausland möglich.

  • Die Klinik liegt im Zentrum von Prag und ist zu Fuß sowohl vom Hauptbahnhof als auch vom - zentralen Busbahnhof leicht zu erreichen.


Generell sind die entsprechenden Gesetze in der Tschechischen Republik liberaler wie in Deutschland. So ist sowohl die Eizell-Spende als auch die Selektion der entwicklungsfähigen Embryonen erlaubt.
 

 

NAHRÁVÁM