Methoden der Unfruchtbarkeitsbehandlung

BEWAHRUNG DER FRUCHTBARKEIT – EIZELL- UND SPERMIENTIEFKÜHLUNG

In der heutigen Zeit, wann wir die Elternschaft zu einem späteren Alter schieben, wurde in den entwickelten Ländern die Möglichkeit zu einem Trend die eigenen jungen Eizellen und Spermien für folgende Jahre zu tiefkühlen, es handelt sich um einen großen Vorteil der modernen Medizin. Die Eizell- und Spermientiefkühlung hilft auch den Leuten, die in der Zukunft Probleme mit der Fruchtbarkeit wegen unterschiedlicher Gesundheitsprobleme oder wegen der falschen Lebensweise haben könnten.

Auf der Klinik GENNET halten wir die Eizellen mithilfe der Vitrifikation. Es handelt sich um eine Methode, bei der es zur superschnellen Senkung der Temperatur von Eizellen unter -150°C bei der Bewahrung deren Lebensfähigkeit handelt. Die Zellen können nachfolgend ohne jede zeitliche Begrenzung im flüssigen Stickstoff bei der Temperatur -196 °C gelagert werden.

Die Eizelltiefkühlung empfehlen wir den Frauen

Es ist möglich das Sperma bei niedrigen Temperaturen für eine praktisch unbegrenzte Zeit zu tiefkühlen und zu halten.

Wann soll man die Möglichkeit der Spermientiefkühlung in Erwägung zu ziehen?

  • Eizelltiefkühlung (Vitrifikation)
    • die die Mutterschaft auf eine spätere Zeit schieben und die eigene Eizellen „jung“ halten wollen
    • die die Behandlung des Krebs mit der Methode der Chemotherapie absolvieren, die irreversibel die Eizellen beschädigt
    • mit anderen Gesundheitsgründen, z.B. wenn man der Frau die Eierstöcke entnehmen muss
    • bei der Entstehung von OHSS
    • bei deren Partner die Spermienabsenz im frischen Sperma bei IVF diagnostiziert wurde
    • für die Bewahrung der Oozyten für weitere IVF-Zyklen
    • 1 bis 2 Millionen Eizellen entstehen während des Lebens in den Eierstöcken
    • vor der Pubertät gehen die meisten Eizellen ein
    • 200 000 bis 400 000 Eizellen bleiben der Frau im Reproduktionsalter übrig
    • nur etwa 400 Eizellen wird schließlich reif
    • mit dem Alter senkt die Qualität der Eizellen
    • nach dem 38. Lebensalter kann die Frau unfruchtbar sein

  • Spermientiefkühlung
    • vor einer geplanten onkologischen Behandlung
    • wenn Sie rauchen
    • bei einigen urologischen Krankheiten (z. B. Entzündungen, Varikozele)
    • bei den Gesamtkrankheiten (Diabetes, Schuppenflechte)
    • mit dem zunehmenden Alter